Texas
Texas, New Mexico

Texas – Land der Cowboys und Ölbarone

TexasTexas ist groß – lediglich Alaska ist flächenmäßig größer. Der “Lone Star State” hat auch – nach Kalifornien – die meisten Einwohner. Und diese sind ziemlich stolz auf ihren Bundesstaat, was man als Tourist an jeder Ecke merkt. Fast 200 Jahre nach ihrer Gründung wirkt die Republik Texas (sie bestand nur neun Jahre) bis heute nach. Also halten wir uns an das texanische Motto “Don’t mess with Texas” (Leg dich nicht mit Texas an) und schauen, was der von deutschen Einwanderern maßgeblich mitgeprägte Staat so zu bieten hat. 

Wir beginnen unsere Reise in Fort Worth, eine von insgesamt sechs Großstädten, die wir besuchen werden. Während Downtown eher uninteressant ist, begegnet uns im historischen Stockyards District die ganze Welt der Cowboys. Über Waco am Brazos River und Salado erreichen wir Austin, die Hauptstadt von Texas. Das State Capitol, die südliche Congress Avenue mit ihren alternativen Läden und die größte Fledermauskolonie der USA sollte man sich nicht entgehen lassen. 

Auf dem Weg nach Westen passieren wir Johnson City mit der Ranch des ehemaligen US-Präsidenten Lyndon B. Johnson, das Dörfchen Luckenbach und Fredericksburg, das so deutsch ist, dass auf dem Ortseingangsschild “Willkommen” steht. Eine Möglichkeit zum Wandern bietet die Enchanted Rock State Natural Area, bevor es rund 300 Meilen durch fast unbewohnte Gegend geht. Fort Stockton dient der Versorgung, dann biegen wir nach Süden ab und erreichen den Big Bend National Park und den Rio Grande, der hier allerdings so wenig Wasser führt, dass man in Badeschlappen einfach ans andere Ufer laufen kann – und damit die Grenze nach Mexiko überschreitet. Landschaftlich hat der Park viel zu bieten; man sollte sich zwei Tage in der Wildnis gönnen. 

Über Alpine (mit tollen Wandmalereien) erreichen wir die kleine Stadt Marfa, die zwei außergewöhnlichen Attraktionen bietet: zum einen die Chinati Foundation mit einem faszinierenden Außengelände des Künstlers Donald Judd, der seine Kunstwerke inmitten der Wüste ausstellte; zum anderen kurz hinter Valentine der skurrile Showroom von Prada Marfa – ein Betonhäuschen am Straßenrand, mitten in der Wüste, eingerichtet mit Schuhen und Taschen von Prada. Mailand, Miami, Marfa – man muss dieses kleine Kunstwerk einfach lieben. 

Im weiteren Verlauf der Strecke folgen der Guadalupe Mountains National Park (tolle Berglandschaft) und der Carlsbad Caverns National Park (ein beeindruckendes Höhlensystem). Inzwischen haben wir Texas verlassen und befinden uns vorübergehend in New Mexico. In einem großen Bogen fahren wir bis Alamogordo und besuchen das White Sands National Monument, eine Wüsten- und Dünenlandschaft so weiß wie Schnee.

Hinter Las Cruces kehren wir nach Texas zurück und erreichen im letzten westlichen Zipfel des Bundesstaates El Paso. Viel zu sehen gibt es eigentlich nicht; allerdings ist der Blick vom Feine-Leute-Viertel hinunter auf die City und die Häuser der mexikanischen Millionenstadt Ciudad Juárez am anderen Ufer des Rio Grande schon grandios. Ach ja, drei historische spanische Missionsstationen gibt es auch noch. 

Der Blick auf die Karte zeigt uns, dass wir wieder über Fort Stockton und die Einöde des mittleren Texas müssen. Kerrville und Boerne sind nette kleine Städte, die zu einer Pause einladen; das Ziel allerdings ist San Antonio, die älteste Stadt in Texas. Der spanisch-mexikanische Einfluss ist unverkennbar, vor allem in den fünf historischen Missionsstationen.

The Alamo steht noch heute als Symbol für den texanischen Freiheitskampf. Ein Spaziergang auf dem wunderschön gestalteten River Walk führt zu allen wichtigen Zielen. Dann steht eine weitere von Deutschen gegründete Stadt auf dem Programm, New Braunfels. Jede Menge Wandgemälde verweisen auf den deutschen Ursprung, und im Stadtteil Gruene treffen sich Einheimische und Touristen zur vergnüglichen Einkehr – hier tobt fast jeden Abend der Bär.

Wenn man schon in Texas ist, sollte man auch ans Meer fahren. In Kingsville liegt die King Ranch; man kann die größte Ranch von Texas auf einer Bustour besichtigen. In Corpus Christi schauen wir zum ersten Mal in unserem Leben auf den Golf von Mexico – so weit südlich auf dem Globus waren wir noch nie. Wir folgen der Küste, wenn auch meist im Landesinneren, passieren die Padre Island National Seashore und sehen uns auf der Varner-Hogg Plantation um, einer alten Zuckerrohr-Plantage aus dem 19. Jahrhundert.

Noch einmal übernachten wir am Meer, und zwar in Galveston, dann verlassen wir die Küste und fahren über das Lyndon B. Johnson Space Center der NASA (ein Muss für Freunde der Raumfahrt) nach Houston, der größten Stadt in Texas. Historic Downtown und die moderne Innenstadt sind gleichermaßen sehenswert; wer gerne öffentliche Kunstwerke sieht, wir hier ebenfalls fündig. 

Die letzte Etappe dieser Reise ist angebrochen. San Jacinto Battleground dürfen wir auf keinen Fall auslassen; hier haben die Texaner ihre Unabhängigkeit gegen die Mexikaner erkämpft. Über Beaumont und das Big Thicket National Preserve, einen sumpfigen Kiefernwald mit Schlangen, Alligatoren, fleischfressenden Pflanzen und vielen Mücken geht es nach Livingston. Dann folgt Huntsville, wo sich das Sam Houston Memorial Museum für den ersten Präsidenten der unabhängigen Republik Texas befindet.

In Waxahachie erzählt das rote County Courthouse eine ganz besondere Liebesgeschichte; dies ist dann auch die letzte Station vor Dallas, dem Ziel unserer Rundfahrt. Noch einmal erleben wir eine höchst interessante Stadt, in der sich viel um die Ermordung von John F. Kennedy dreht. Ein Abstecher ins nahe Parker zur Southfork Ranch (wer kennt sie nicht, die Fernsehserie um J.R. Ewing) beschließt unsere Reise.

Google Maps

Streckenführung

TagVonNachWegstrecke
1. TagDallas/Fort Worth (DFW)Fort Worth025 m / 040 km
2. TagFort Worth000 m / 000 km
3. TagFort WorthAustin190 m / 305 km
4. TagAustin000 m / 000 km
5. TagAustinFredericksburg085 m / 135 km
6. TagFredericksburgFort Stockton300 m / 485 km
7. TagFort StocktonTerlingua180 m / 290 km
8. TagTerlinguaAlpine090 m / 145 km
9. TagAlpineWhites City200 m / 320 km
10. TagWhites CityAlamogordo170 m / 275 km
11. TagAlamogordoLas Cruces080 m / 130 km
12. TagLas CrucesFort Stockton300 m / 485 km
13. TagFort StocktonSan Antonio320 m / 515 km
14. TagSan Antonio000 m / 000 km
15. TagSan AntonioNew Braunfels045 m / 070 km
16. TagNew BraunfelsCorpus Christi230 m / 370 km
17. TagCorpus ChristiVictoria145 m / 235 km
18. TagVictoriaGalveston170 m / 275 km
19. TagGalvestonHouston060 m / 095 km
20. TagHouston000 m / 000 km
21. TagHoustonLivingston180 m / 290 km
22. TagLivingstonDallas225 m / 360 km
23. TagDallas000 m / 000 km
24. TagDallasDallas/Fort Worth (DFW)065 m / 105 km
Gesamtstrecke3.060 m / 4.925 km

Die Reise in Bildern