Ontario
Ontario

Ontario – Land der Großen Seen

OntarioOntario ist Kanadas wichtigste Provinz. Fast 40 Prozent aller Einwohner leben hier, die Hauptstadt Kanadas liegt in Ontario, und der Golden Horseshoe ist die am stärksten industrialisierte Region des Landes. Grund genug, sich diese spannende Provinz einmal näher anzuschauen.

Unsere Reise beginnt in Ottawa, der Hauptstadt des Landes. Parliament Hill, die historischen Schleusen am Rideau-Kanal oder die National Gallery liegen alle kompakt in der Innenstadt und lassen sich gut zu Fuß erkunden. Planen Sie für diese wirklich interessante Stadt zwei Tage ein. 

Danach sind wir gerüstet für unsere Rundreise. Wir folgen eine Weile dem Rideau River bis Smith Falls und erreichen schließlich Kingston am St. Lorenz-Strom mit dem beeindruckenden Fort Henry. Die Stadt ist der ideale Ausgangspunkt für einen Ausflug in den 1000 Islands National Park. Die International Bridge inmitten der kleinen Inseln und das 1000 Islands Skydeck, ein 120 Meter hoher Aussichtsturm, sind beliebte Ziele. Über den 1000 Islands Parkway mit den Städten Rockport und Gananoque kehren wir nach Kingston zurück. 

Wir folgen weiter dem Lake Ontario in die kleine Stadt Cobourg – eine Perle am See. Unser Geheimtipp: im „66 King West“ Kaffee trinken und Kuchen essen (der beste in der Region). Nächstes Ziel sind die Peterborough Lift Locks, mit knapp 20 Metern das höchste hydraulische Schiffshebewerk der Welt. In Kleinburg wartet noch ein besonderes Museum: die McMichael Canadian Art Collection. Dann wird es Zeit für die Millionenstadt Toronto

Nach dem Trubel der Großstadt fahren wir auf sechsspurigem Highway (pro Richtung!) in den dichtbesiedelten Golden Horseshoe. Burlington und Hamilton warten jeweils mit einem schönen Park auf. In Hamilton steht zudem der erste Tim Hortons – inzwischen hat die Kaffeehauskette fast 5.000 Filialen. Erst in St. Catharines am Welland Canal wird es etwas ruhiger, und ganz beschaulich geht es in der Konzelmann Estate Winery zu, einem Weingut, das 1988 von einem deutschen Ehepaar gegründet wurde. Über Niagara-on-the-Lake geht es auf dem Niagara Parkway – Churchill hat ihn einmal als die schönste Straße der Welt bezeichnet – nach Niagara Falls, denn hier wartet das Highlight jeder Reise nach Ontario, die Niagarafälle.   

Nach den Menschenmassen in Toronto und Niagara-Falls wird es ab jetzt deutlich ruhiger. Wir fahren nach Fort Erie am gleichnamigen See, werfen einen Blick auf die International Peace Bridge und auf Buffalo gegenüber in den USA und folgen dann dem Ufer des Sees. In Port Colbourne liegt Lock 8 am Welland Canal, in Dunnville steht Muddy, the Mudcat, und Port Dover hat einen kleinen Leuchtturm samt Sandstrand.

Wir biegen ab nach Norden. In Brantford hat Alexander Graham Bell, der Erfinder des Telefons, gelebt; es gibt gleich zwei Gedenkstätten. Kitchener hieß früher Berlin und hat das zweitgrößte Oktoberfest der Welt. St. Jacobs und Elmira sind zwei Städte, die von Mennoniten geprägt sind. Es ist schon komisch, wenn auf vielbefahrenen Straßen Pferdekutschen fahren, in denen Menschen mit Kleidung aus dem 19. Jahrhundert sitzen. In West Montrose steht Ontarios einzige überdachte Holzbrücke. Bevor wir in Owen Sound übernachten, schauen wir noch in Meaford das Denkmal vom treuen Hund „Beautiful Joe“ an. 

Am Morgen setzen wir mit der Fähre nach Manitoulin Island über. Die Insel ist ein Wanderparadies; am Ten Mile Point Outlook sollte man unbedingt stehen bleiben. Weiter nördlich liegt Sudbury, die größte Stadt im Norden Ontarios. Der „Inco Superstack“ ist mit 381 Metern der höchste Schornstein der westlichen Welt, und der 9 Meter große „Big Nickel“ thront hoch oben über der Minen- und Industriestadt. Auf so viel Stadt folgt an den nächsten Tagen ganz viel Natur. Der Killarney Provincial Park gilt als Ontarios Kronjuwel unter den Parks, hier kann man sich locker mehrere Tage aufhalten. Auch der Killbear Provincial Park weist jede Menge schöner Trails auf.

Eigentlich könnten wir jetzt bei Parry Sound nach Westen abbiegen, aber ein paar Sehenswürdigkeiten weiter südlich müssen wir noch einsammeln. Das Freilichtmuseum Sainte-Marie among the Hurons bei Midland erzählt anschaulich die Geschichte einer Missionsstation der Jesuiten. Der nahe Wasaga Beach ist der längste Süßwasserstrand der Welt.

Eine besondere Attraktion ist The Webers direkt am Highway 11. Die Kultraststätte verkauft jeden Tag mehrere tausend frisch zubereitete Burger – wer hier vorbeikommt, sollte sich das ausgefallene Ambiente auf keinen Fall entgehen lassen. Der Bass Lake Provincial Park bei Orillia eignet sich noch einmal zum Wandern. In Gravenhurst steht „The World Biggest Muskoka Chair“, und in Bracebridge ein 10 Meter hoher Bleistift.

Bleibt noch ein letztes Highlight, der Algonquin Provincial Park. Er ist der größte Park in Ontario und ein Besuchermagnet für Kanadier und Fremde. Alle wichtigen Trails und das Holzfällermuseum liegen am Highway 60, der am südlichen Rand des Parks verläuft. Über Gatineau in Québec und von der Hauptstadt nur durch den Ottawa River getrennt erreichen wir schließlich wieder Ottawa.

Google Maps

Streckenführung

TagVonNachWegstrecke
1. TagOttawa Airport (YOW)Ottawa015 km
2. TagOttawa000 km
3. TagOttawaKingston190 km
4. TagKingston1000 Islands Park130 km
5. TagKingstonToronto400 km
6. TagToronto000 km
7. TagTorontoNiagara Falls180 km
8. TagNiagara FallsThorold035 km
9. TagNiagara FallsBrantford200 km
10. TagBrantfordOwen Sound270 km
11. TagOwen SoundSudbury320 km
12. TagSudburyParry Sound320 km
13. TagParry SoundOrillia200 km
14. TagOrilliaHuntsville170 km
15. TagHuntsvillePembroke240 km
16. TagPembrokeGatineau190 km
17. TagGatineauOttawa Airport (YOW)030 km
Gesamtstrecke2.890 km

Die Reise in Bildern